Glossar

Fachbegriff 

Erläuterung

A

 
Affirmation Ein mentales Ereignis oder Sprechakt des Bejahens bzw. Behauptens oder ein Inhalt, der behauptet oder bejaht wird.
Akasha-Chronik Die Vorstellung von einem übersinnlichen „Buch des Lebens“, das in immaterieller Form ein allumfassendes Weltgedächtnis enthält.
Aktionsstrom In lebenden Zellen auftretender elektrischer Strom.
Akupunktur Teilgebiet aus der traditionellen chinesischen Medizin, wo mit Nadeln an den Körpermeridianen gearbeitet wird.
Anatomie Lehre vom Aufbau der Organismen.
Angina Pectoris Anfallsartiger Schmerz in der Brust, meist im Rahmen einer koronaren Herzkrankheit.
Approbation (Heilberuf) Staatliche Berufszulassung als Arzt, Zahnarzt, Psychotherapeut, Tierarzt oder Apotheker
Arsen Chemisches Element, gehört zu den Halbmetallen und bewirkt bei Ablagerung eine Belastung des Körpers.
Aura Feinstoffliches Energie- und  Informationsfeld, das dem physischen Körper zugrunde liegt.
Auskultation Abhören des Körpers, typischerweise mit dem Stethoskop.

B

 
Balance Mentaler Zustand charakterisiert durch innere Ruhe und Ausgeglichenheit.
Bewegung Der menschliche Bewegungsapparat liefert durch seine Aktivität Energie für alle Vorgänge im Körper.
Bioelektrizität/
Biomagnetismus
Die Wechselwirkungen des Biomagnetismus und der Bioelektrizität bezeichnen die elektromagnetischen Phänomene, die aufgrund von Aktionsströmen in Zellen von Lebewesen entstehen.
Biophoton Elementare Anregung (Quant) des elektromagnetischen Feldes, Vermittler der elektromagnetischen Wechselwirkung.
Bioresonanz bedeutet, dass sich Resonanzen aus dem lebenden Organismus gegenüber einem bearbeiteten Original-Signal ergeben.
Blockade Unfähigkeit, das spezifische Potenzial zu einem bestimmten Zeitpunkt optimal abrufen zu können.

C

 
Channling  Bezeichnet im esoterischen Bereich das Empfangen und Weitergeben von Botschaften geistiger, nichtkörperlicher Wesen.
Chakras/Chakren Feinstoffliche Bewusstseinszentren im menschlichen Körper.

D

 
Darmflora Gesamtheit der Mikroorganismen, die den Darm des Menschen besiedeln.
Differentialdiagnose Gesamtheit aller Diagnosen, die alternativ als Erklärung für die erhobenen Symptome (Krankheitszeichen) oder medizinischen Befunde in Betracht zu ziehen sind.
Dysharmonie Unharmonische Verbindung, Divergenz, Unstimmigkeit, Spannung

E

 
Elektrolyte Leitfähige Salze aus Mineralien, wie z. B. Calcium, Chloride, Magnesium, Kalium und Natrium.
Emotionslösende Techniken Beispiele: EFT (energetische Psychologie, die sich besonders für Selbstanwender eignet), Healing Code (basiert auf simplen physikalischen Vorgängen, ist einfach zu erlernen und schnell durchführbar), Innerwise ( Wiederherstellung des harmonischen Einklanges mit sich selbst) ...
Empathie Bereitschaft, die Gedanken, Emotionen, Motive und Persönlichkeitsmerkmale anderer Personen zu erkennen und zu verstehen.
Energieräuber Falsche Ernährung, zu viel Arbeit, Menschen die Kraft kosten, Elektrosmog, geopathische Belastungen, uvm.
Engel Wesen mit einer hohen Schwingungsfrequenz, die in Liebe wirken und dem Menschen zur Seite stehen. 
Es gibt unterschiedliche Engel und Engelgruppen. In der Bibel steht: Engel gibt es wie Sand am Meer.
Enzym Stoff, der eine oder mehrere biochemische Reaktionen katalysieren kann.

Epigenetik

Ein Fachgebiet, das Signale erforscht, die Gene an- und abschalten. Einige davon sind chemisch andere elektromagnetisch (über Gedanken und Emotionen) und andere Reaktionen auf die Umgebung.

G

 
Geisteshaltung Veranlagung im Sinne von Denk- und Verhaltensmustern.
Geistheilung zugeordnet werden, z. B. Gebetsheilung, Handauflegen, Huna, mediumistisches Heilen, Prana, Reiki, Schamanismus, Seelsorge, Familienaufstellung, Therapeutic Touch, teilweise auch Kinesiologie.

H

 
Heiler/Heilung Praktizierender/Praxis der Geistheilung, sorgt für einen ausgewogenen Energiehaushalt.
Heilimpuls Willkürlich veranlasster Kraftanstoß zur Anregung eines Heilprozesses.
Homöopathie Eine alternativmedizinische Behandlungsmethode nach Hahnemann, basierend auf dem Ähnlichkeitsprinzip.
Hormon Biochemischer Botenstoff.
Hydrotherapie Die methodische Anwendung von Wasser zur Behandlung.

I

 
Immunsystem Biologisches Abwehrsystem im menschlichen Körper, das Gewebeschädigungen durch Krankheitserreger verhindert.
Indikation Heilanzeige (Welche medizinische Maßnahme bei einem bestimmten Krankheitsbild angebracht ist.)
Injektion

parenterale (den Magen umgehend) Verabreichung von Medikamenten.

Inspektion Prüfende Tätigkeit zur Feststellung des ordnungsgemäßen Zustandes eines Sachverhaltes.

K

 
Kardiale Kohärenz Optimale Synchronisation von Herzschlag, Atmung und Blutdruck.
Karma Sanskrit:  „Wirken, Tat“, bezeichnet ein spirituelles Konzept, nach dem jede Handlung und jeder Gedanke eine Folge hat, die sich gleich, später oder auch erst in einem Folgeleben manifestieren kann.
Kinesiologie Lehre, die davon ausgeht, dass die Muskelspannung eine Rückmeldung über den funktionellen Zustand des Körpers liefert.
Kolik Stärkste, bewegungsunabhängige, meist wehenartige Schmerzen.
Komplementärmedizin Medizinische Behandlungsmethoden, als Ergänzung oder Alternative zur Schulmedizin.
Konfrontation Gegenüberstellung.
Konstitution Summe der körperlichen und seelischen Veranlagungen eines Menschen.
Kontraindikation Gegenanzeige, die eine Anwendung eines diagnostischen oder therapeutischen Verfahrens verbietet oder nur unter Abwägung sich dadurch ergebender Risiken zulässt.
Koronare Herzkrankheit Erkrankung der Herzkranzgefäße (Koronararterien).
Krankheit Störung der Funktion eines Organs, der Psyche oder des gesamten Organismus.

L

 
Laserakupunktur Statt mit Nadeln werden die entsprechenden Punkte mit einem Laserstrahl (niedrige Leistungsdichte, roter oder infraroter Bereich) stimuliert.

M

 
Malassimilation Schlechte Aufnahme von Nahrung im Körper durch chronischen krankhaften Zustand des Darms, bei dem die Aufnahme vorverdauter Nahrungsbestandteile in die Lymph- oder Blutbahn vermindert ist.
Maldigestion Schlechte Verdauung durch Störung der enzymatischen Spaltung der Nahrung.
Mentalität Veranlagung m Sinne von Denk- und Verhaltensmustern.
Meridiane Kanäle in der Traditionellen chinesischen Medizin (TCM), in denen die Lebensenergie (Qi) fließt.
Metabolismus auch Stoffwechsel. Die Gesamtheit der chemischen Prozesse in Lebewesen, wie Aufnahme, Transport und chemische Umwandlung von Stoffen in einem Organismus sowie der Abgabe von Stoffwechselendprodukten an die Umgebung.
Metaphysik Grunddisziplin der Philosophie über die Gesetzlichkeiten und Prinzipien sowie Sinn und Zweck der gesamten Wirklichkeit bzw. allen Seins.
Mineralstoffe Lebensnotwendige anorganische Nährstoffe, die der Organismus nicht selbst herstellen kann und müssen mit der Nahrung zugeführt werden.
Multiple Sklerose Chronisch-entzündliche Entmarkungserkrankung des zentralen Nervensystems.

P

 
Palladium Chemisches Element, gehört zu den Platinmetallen und bewirkt bei Ablagerung eine Belastung des Körpers.
Palpation Untersuchung des Körpers durch Betasten.
Pathophysiologie Lehre von den krankhaften Veränderungen am Körper eines Lebewesens.
Perkussion Verfahren, bei dem der Körper zur Diagnose abgeklopft wird.
Pflanzenheilkunde / Phytotherapie Lehre der Verwendung von Heilpflanzen als Arzneimittel.
Physik Lehre über die grundlegenden Phänomene in der Natur.
Physiologie das Zusammenwirken aller Lebensvorgänge im gesamten Organismus.
Prävention Maßnahmen zur Vorbeugung von unerwünschten Ereignissen oder Zuständen
Psychologie Lehre über das Erleben, Verhalten und die Entwicklung eines Menschen 
Psychopathologie Lehre von den psychischen Erkrankungen.
Psychosomatisch Körperlich funktionelle Störungen als Begleiterscheinungen von Emotionen und Konflikten.
Psychsoziale Unterstützung (PSU) ist ein Angebot, das versucht der Psychotherapie zuvorzukommen.
Punktion Das gezielte Setzen einer Nadel zur Einspritzung in den Körper oder zur Entnahme aus dem Körper

Q

 
Quantenphysik Theorien, Modelle und Konzepte, die auf die Quantenhypothese von Max Planck zurückgehen.
Qi Lebensenergie, Atem oder Fluidum, außerdem bezeichnet Qi die Emotionen des Menschen und steht nach moderner daoistischer Auffassung auch für die Tätigkeit des neurohormonalen Systems.

R

 
Reflexzonen Zonen, die Organe oder Körperstellen widerspiegeln und damit an dieser Stelle behandelt werden können.
Regeneration Die Fähigkeit eines Organismus verloren gegangene Teile zu ersetzen.
Reinigung Unser Körper verschmutzt ebenso, wie auch auch unser Energiesystem und Räume. Für die Reinigung gibt es jeweils unterschiedliche und passende Möglichkeiten.
Reinkarnation Der Begriff stammt aus dem lateinischen und bedeutet Wiederfleischwerdung oder Wiederverkörperung. In vielen Kulturen und Religionen hat der Glaube an Wiedergeburt und an ein Weiterleben nach dem Tod einen zentralen Platz eingenommen. 
Resorption Stoffaufnahme in biologischen Systemen.

S

 
Seele Der Begriff Seele findet sich in den unterschiedlichen religiösen, mythischen, philosophischen und psychologischen Traditionen und Lehren. Was unter Seele verstanden wurde und wird, ist allerdings sehr unterschiedlich.Doch überall ist sie ist immateriell.
Selbstheilungskraft Die Fähigkeit des Körpers, sowohl äußere als auch innere Verletzungen bzw. Krankheiten zu heilen.
Selbstreflexion Prüfendes und vergleichendes Nachdenken über die eigene Person.
Somatisch Alles, was sich auf den Körper bezieht.
Spiritualität Religiöse Vorstellung einer geistigen Verbindung zum Transzendenten, dem Jenseits oder der Unendlichkeit.
Spurenelemente Vom menschlichen Körper benötigte (essentielle) Elemente, die in Massenanteilen von weniger als 50 mg/kg im menschlichen Körper vorkommen.
Stoffwechsel auch Metabolismus. Die Gesamtheit der chemischen Prozesse in Lebewesen, wie Aufnahme, Transport und chemische Umwandlung von Stoffen in einem Organismus sowie der Abgabe von Stoffwechselendprodukten an die Umgebung.

T

 
TCM Die traditionelle chinesische Medizin hat sich in China seit ca. 2000 Jahren entwickelt. Zu den therapeutischen Verfahren zählen vor allem deren Arzneitherapie und die Akupunktur sowie die Moxibustion (Erwärmung von Akupunkturpunkten). Zusammen mit Massagetechniken wie Tuina Anmo und Shiatsu,
Tiefenentspannung Zustand äußerst tiefer Entspannung.
Trance Ein schlafähnlicher oder höchst konzentrierter Bewusstseinszustand, bei intensiver Beschäftigung mit einem Thema.

U

 

Unbewusstes

Bezeichnung für den Bereich der menschlichen Psyche, der dem Bewusstsein nicht direkt zugänglich ist, aber diesem zugrundeliege. Die Tiefenpsychologie geht davon aus, dass bei jedem Menschen in allen Lebensphasen unbewusste psychische Prozesse das Handeln, Denken und Fühlen entscheidend beeinflussen. Die Bewusstmachung und Anerkennung unbewusster Vorgänge könne psychisch gesunde Menschen in ihrer Persönlichkeitsentwicklung unterstützen und sei auch eine wesentliche Voraussetzung für die Psychotherapie vieler psychischer Störungen. (Wikipedia-Enzyklopädie 05/2017)

V

 
Vegetatives Nervensystem Regelt automatisch ablaufende innerkörperliche Vorgänge.
Vitamine Werden von unserem Organismus für lebenswichtige Funktionen benötig, sind essentienll und werden in der Regel mit der Nahrung aufgenommen, einige werden dem Körper als Vorstufen (Provitamine) zugeführt, die der Körper dann  umwandelt.
Vision Das innere Bild einer Vorstellung, auf die eigene Zukunft bezogen.
Vokalvibration Vibration, die durch die Stimmbänder und die Klangwellen beim Singen eines bestimmten Vokals entsteht.

W

 

Wachbewussstsein

Das Wachbewusstsein ist der Zustand, in dem wir bewusst wahrnehmen: unsere Umgebung, die Situation, die Menschen, die eigenen Gedanken, Gefühle, Wünsche, aber auch die Bilder der Seele in einer Meditation.

Y

 
Yin und Yang Polar einander entgegengesetzte und dennoch aufeinander bezogene Kräfte oder Prinzipien.